Startseite | Kontakt
Datenbank-Suche
 
Banderole

2000-2007:

2000

Ralf Rothmann: »Milch und Kohle«

Ralf Rothmann: »Milch und Kohle«
Bildergalerie
Ralf Rothmann stammt zwar nicht aus Westfalen, aber seine Texte haben viel mit der hiesigen Region zu tun. Für seine Beschreibung der untergegangenen Industriekultur des Ruhrgebiets wurde der Autor mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
weiter...

2001

Wiglaf Droste: »Die Rolle der Frau und andere Lichtblicke«

Wiglaf Droste: »Die Rolle der Frau und andere Lichtblicke«
Bildergalerie
An kaum einem Autor scheiden sich derart die Geister wie an Wiglaf Droste (Jg. 1961). Dem »bösesten deutschen Satiriker« wurden Titel wie »Nilpferdpeitsche unter den Kolumnisten« »satirischer Boxhandschuh«, »Verbalterrorist« oder »satirischer Amokläufer« verpasst. Der Grund: Der Kolumnist ist nicht zimperlich bei der Wahl seiner (sprachlichen) Waffen.
weiter...

2001

Erwin Grosche: »Lob der Provinz«

Erwin Grosche: »Lob der Provinz«
Bildergalerie
Erwin Grosche (Jg. 1955) ist ein Unikum. Man muss ihn einfach erleben, auf der Bühne, auf seinen über vierzig Audio-CDs und Hör-Cassetten, in seinen »Erwachsenen«-Büchern oder seinen wundervollen Kinderproduktionen. Es gibt wohl kaum einen Kleinkünstler, der sich derart dem Mainstream widersetzt und dabei seinen eigenen Stil kultiviert hat wie Erwin Grosche.
weiter...

2001

Frank Goosen: »Liegen lernen«

Frank Goosen: »Liegen lernen«
BildergalerieTondokumente
Frank Goosens Schriftstellerlaufbahn weist alle Merkmale einer Blitzkarriere auf. »Liegen lernen«, das Romandebüt aus dem Jahr 2001, verkaufte sich über 50.000 Mal und wurde von einem führenden deutschen Taschenbuch übernommen.
weiter...

2002

Harald Hartung: Langsamer träumen

Harald Hartung: Langsamer träumen
Bildergalerie
Harald Hartung ist Autor, Kritiker und Anthologist. In allen Bereichen wird ihm höchste Anerkennung zuteil. Seine selbständigen literarischen Veröffentlichungen setzen 1970 mit der Gedichtsammlung »Hase und Hegel« ein.
weiter...

2002

Reinhard Döhl: »Lesebuch«

Reinhard Döhl: »Lesebuch«
Bildergalerie
Das vorliegende Lesebuch wurde vom Autor Reinhard Döhl (1934-2004) kurz vor seinem Tod zusammengestellt und ist damit so etwas wie ein Vermächtnis. Es bietet einen repräsentativen Querschnitt durch ein äußerst heterogenes Werk, das nicht nur die Literatur, sondern auch die bildende Kunst und hier vor allem die Visuelle Poesie einschließt.
weiter...

2002

Jürgen Noltensmeier: »Geburtenstarke Jahrgänge«

Jürgen Noltensmeier: »Geburtenstarke Jahrgänge«
Bildergalerie
Das erste, 2002 veröffentlichte Buch Jürgen Noltensmeiers (geb. 1965), »Geburtenstarke Jahrgänge«, steckt voller slapstickreifer Szenen.
weiter...

2004

Heinrich Schürmann: »Ick«

Heinrich Schürmann: »Ick«
Bildergalerie
Heinrich Schürmann (1940-2008) zählt neben Siegfried Kessemeier, Georg Bühren und Norbert Johannimloh zu den Erneuerern der westfälischen Mundart-Dichtung. Schürmann lernte auf der Werkkunstschule in Bielefeld noch ganz traditionell Bleisatz, Linoldruck, Kohlezeichnung und Aquarellmalerei.
weiter...

2004

Friedel Thiekötter: »Wörterbuch der Sinnbegriffe«

Friedel Thiekötter: »Wörterbuch der Sinnbegriffe«
Bildergalerie
Das »Wörterbuch« erschien 2004 zu Thiekötters 60. Geburtstag. Es bildet eine Art Bilanz. Denn hier wird ein sehr persönliches Resümee gezogen. Die Maske fällt nicht, aber sie wird ein wenig gelüftet.
weiter...

2004

Thomas Krüger: »Alarm auf Planet M«

Thomas Krüger: »Alarm auf Planet M«
Bildergalerie
Thomas Krüger darf als Hoffnungsträger der jüngeren westfälischen Literatur bezeichnet werden: Der Autor hat mit Veröffentlichungen in einschlägigen Literaturzeitschriften auf sich aufmerksam gemacht, vor allem aber durch seine Lyrikbände »Michelangelo rising« und »Alarm auf Planet M« (von seinem bezaubernden Kinderbuch, als Audiobook von Dirk Bach gesprochen, »Rufus und die weißen Elefanten«, einmal abgesehen).
weiter...

2005

Kevin Vennemann: »Nahe Jedenew«

Kevin Vennemann: »Nahe Jedenew«
Bildergalerie
»Schon nach den ersten Seiten ist klar: dies ist der beste literarische Text, der in den letzten Jahren von einem unter Dreißigjährigen erschienen ist.« Andrea Neuhaus’ Urteil in der Süddeutschen Zeitung teilen die Rezensenten von Kevin Vennemanns Romandebüt »Nahe Jedenew« unisono.
weiter...

2006

Michael Klaus: »Totenvogel, Liebeslied«

Michael Klaus: »Totenvogel, Liebeslied«
Bildergalerie
Ein Buch wie ein Film, in dem der Tod vorkommt und allmählich alles überschattet. Es spielt in Gelsenkirchen, Amsterdam, in südlichen Urlaubsorten, in Berlin und zum Schluss nur noch in Krebs-Kliniken. Hauptfigur ist ein Schriftsteller, Anfang bis Mitte 50, der chronischen Ärger mit seinen Finanzen hat, nach jahrelanger unglücklicher Ehe seine Frau verlässt und in der zwanzig Jahre jüngeren attraktiven Insa eine adäquate Lebenspartnerin findet.
weiter...

2006

Judith Kuckart: »Kaiserstraße«

Judith Kuckart: »Kaiserstraße«
Bildergalerie
»Kaiserstraße« ist ein magisches Wort. So wie es viele magische Wörter gibt. Sinalco beispielsweise oder Bonanza. Oder auch Nitribitt, Rosemarie Nitribitt. Es ist der Name des berühmtesten Callgirls der Adenauerzeit. 1957 wurde es in Frankfurt ermordet. Die Tat wurde nie aufgeklärt und gab Anlass zu Spekulationen.
weiter...

2007

Ulrich Horstmann: »Hoffnungsträger«

Ulrich Horstmann: »Hoffnungsträger«
Bildergalerie
In seinem vierten Aphorismusband nach »Hirnschlag« (1984), »Infernodrom« (1994) und »Einfallstor« (1998) greift der Autor zu jenen Waffen, die er schon immer bevorzugt hat: Provokation und Polemik, vor allem aber: geschliffenem Wortwitz (wie er besonders dem Aphorismus zueigen ist).
weiter...