Startseite | Kontakt
Datenbank-Suche
 
Banderole

1400-1700:

1669

zurück Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen: »Der abenteuerliche Simplicius Simplicissimus«


Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen: »Der abenteuerliche Simplicius Simplicissimus«

Westfalen als Schauplatz der Weltliteratur: In der Gegend um Soest, Lippstadt und Werl sowie im ehemaligen Soester Kloster Paradeis spielen einige Kapitel von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausens (1622-1676) Schelmenroman »Der abenteuerliche Simplicius Simplicissimus« (1669). Der faszinierend-abenteuerliche, derb-drastische und von hintergründigem Humor wuchernde Zeitroman ist unmittelbar aus eigenem Erleben gespeist. Grimmelshausen, dessen Leben zu einem Großteil von Ereignissen des Dreißigjährigen Krieges geprägt wurde, war als Kriegsteilnehmer von Ende 1636 bis zum Frühjahr 1638 in Westfalen und im Münsterland. Mit seinem in Soest stationierten Regiment unternahm er Streifzüge durch verschiedene westfälische Regionen zwischen Paderborn, Soest, Recklinghausen, Dorsten, Coesfeld, Rheine, Schüttorf, Lingen, Meppen und Vechta. Auf dieser Ortskenntnis greift er im »Simplicissimus Teutsch« zurück. Er erwähnt verschiedene Gegenden, Ortschaften, Flüsse sowie Fern- und Poststraßen und berichtet vor allem von Aufenthalten in Soest, im Kloster Paradiese und in der umgebenden Region (Raum Soest - Lippstadt - Werl - Hamm - Paderborn). Auch sind ihm westfälische Bräuche und Sagen geläufig, er verwendet westfälische Redewendungen und Bezeichnungen, gibt niederdeutsche Sprache wieder, weiß um kulinarische Spezialitäten wie Schinken, Würste, Salzbutter, Bier, Stuten und Pumpernickel und sogar um dessen Zubereitung. Simplicissimus agiert - wie er in seinen »Stücklein« anschaulich erzählt - auf Beutezügen als berüchtigter »Jäger von Soest« und hat im »Jäger von Werl« einen nicht minder anrüchigen Gegenspieler. Auch der 1648 in Münster und Osnabrück geschlossene Westfälische Friede findet in Grimmelshausens Romanen Erwähnung.


Galerie 



Tondokumente 


anhören download Simplicissimus, Typ: MP3, Größe: 13532 KB
drucken